LZW ★★★★★ Qualität: 24 Jahre Erfahrung ★ Zertifizierte Sicherheit ★ Neueste Technologie ★ TOP-Ergebnisse ★ Chefarztbehandlung ★ Qualifiziertes Fachpersonal

Die LASIK im LZW:
schnell, sicher, sanft

Eine LASIK eröffnet ein neues Lebensgefühl: Freiheit ohne Brille und Kontaktlinsen. Die LASIK-Behandlung dauert nur wenige Minuten und ist erfahrungsgemäß nahezu schmerzfrei.

Brille oder Kontaktlinsen schränken viele Menschen im täglichen Leben ein: Im Beruf sind Sehhilfen z.B. aus Sicherheitsgründen nicht gestattet, bei vielen Sportarten, etwa Schwimmen, sind sie einfach hinderlich. Viele Kontaktlinsenträger leiden an trockenen Augen durch Klimaanlagen, Brillenträger an Kopfschmerzen durch nicht optimal sitzende Brillen. Verlorene Kontaktlinsen und zerbrochene Brillen sind zudem einfach ärgerlich.

Eine LASIK schafft Abhilfe: Als eine der bekanntesten und sichersten Methode Sehschwächen, z.B. Kurz- oder Weitsichtigkeit, zu korrigieren haben sich weltweit bereits mehrere Millionen einer LASIK unterzogen.


Augenlasern mit der LASIK-Methode

Nach einem ausführlichen Informationsgespräch mit Ihnen werden umfangreiche Voruntersuchungen durchgeführt. Mit Hilfe eines computergesteuerten Diagnosesystems erfassen und speichern wir alle Daten, z.B. Beschaffenheit, Krümmung und Dicke der Hornhaut. Der Computer berechnet dann für die LASIK den optimalen Behandlungsplan für die bevorstehende Korrektur.

Der Eingriff selbst dauert nur wenige Minuten und ist für den Patienten nahezu schmerzfrei. Der Laser korrigiert dabei nicht die Hornhautoberfläche, sondern tieferliegende Hornhautschichten. Nach der OP müssen Patienten lediglich zwei Wochen lang regelmäßig antibakterielle Augentropfen nehmen. Auch erfolgt unmittelbar nach der OP bereits die erste Kontrolluntersuchung, weitere Nachsorgetermine folgen in den nächsten Monaten.

Was bedeutet LASIK?

LASIK (Abkürzung für Laser-in-situ-Keratomileusis) ist inzwischen weltweit die am häufigsten erfolgreich angewandte Technik der refraktiven Chirurgie zur Behandlung von Fehlsichtigkeiten. Weltweit sind bereits zig Millionen Menschen mit der LASIK-Methode operiert worden. Allein in Deutschland sind es mehr als 150.000 jährlich.

Wie funktioniert LASIK?

Um an die zu korrigierende Hornhautschicht zu gelangen, wird zunächst computergesteuert ein dünnes Scheibchen in die Hornhaut (0,12 mm) präpariert, das sog. „flap“. Anschließend wird die Hornhautschicht mit dem Laser behandelt. Nach der OP wird das Hornhautscheibchen wieder zurückgeklappt, es haftet von selbst und schützt als körpereigenes Pflaster die Wunde.

Um an das Innere der Hornhaut zu gelangen, wird zunächst computergesteuert ein dünnes Scheibchen in die Hornhaut (0,12 mm) präpariert. Danach wird das Hornhautscheibchen (engl. “flap”) wie ein Buchdeckel zurückgeklappt.

Die darunterliegende tiefere Hornhautschicht wird mit dem Laser modelliert.

Das Hornhautscheibchen wird wieder zurückgeklappt, haftet von selbst und schützt als körpereigenes Pflaster die Wunde.


Die Vorteile der LASIK:

  • Der Eingriff dauert nur wenige Minuten und ist durch lokal betäubende Augentropfen schmerzfrei.
  • In der Regel wird die LASIK ambulant durchgeführt, das heißt Sie können direkt nach der Operation wieder nach Hause gehen.
  • Bereits nach einigen Stunden erreichen Sie ein gutes Sehvermögen und können meist schon am nächsten Tag wieder Ihr normales Alltagsleben aufnehmen.
  • Da der natürliche Aufbau der oberflächlichen Hornhautschichten
    erhalten bleibt, ist der Heilungsprozess angenehm und problemlos.

Seit Einführung wird die LASIK kontinuierlich weiterentwickelt und standardisiert. Bereits zig millionenfach eingesetzt, gilt sie heute als anerkanntes Verfahren zur Korrektur von:

Kurzsichtigkeit bis -10 dpt. >
Weitsichtigkeit bis +4 dpt. >
Hornhautverkrümmung bis 6 dpt. >